Kita Kummerower Ring

Bereits jetzt sind weitere 520 Plätze für 2022 in Aussicht

Gegenwärtig besuchen 11.818 Marzahn-Hellersdorfer Kinder im Bezirk eine Kindertagesstätte. Das ist zwar viel. Aber wegen mehrerer Bürgeranfragen aus meinem Wahlkreis habe ich den Jugendstadtrat Gordon Lemm zur Kita-Situation befragt. Er hat mir bestätigt, dass es fast überall im Bezirk genug Kita-Plätze gibt. Einzig in Kaulsdorf sieht es tatsächlich etwas eng aus. Wichtig ist: Es kommen insgesamt über 750 neue Kita-Plätze in Marzahn-Hellersdorf allein 2021 hinzu, mindestens weitere 520 Plätze sollen im nächsten Jahr folgen.

Ich habe aber für die Nachbarinnen und Nachbarn – für unsere Familien – gute Nachrichten. Über 750 neue Kita-Plätze kommen in diesem Jahr im Bezirk hinzu. Gerade in Hellersdorf-Süd, Hellersdorf-Ost und Kaulsdorf werden mehrere neue Kitas bald fertig, so dass mein Wahlkreis besonders entlastet wird.

Besonders Kaulsdorfer Familien können sich freuen

In der Peter-Huchel-Straße 35 eröffnete gerade „dreieins Innovative Pädagogik“ eine Kita mit 160 Plätzen. Am 4. Mai hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung aus dem Programm MOKIB (Modulare KITA-Bauten für Berlin) im Kummerower Ring eine Einrichtung mit 130 Plätzen an „Kindergärten NordOst“ übergeben. Darüber habe ich bereits berichtet. Das Bezirksamt geht von der Inbetriebnahme zum 01. September aus. Die „Wuhlewanderer gGmbH“ errichtet im Teterower Ring 168 eine Kita mit 40 Plätzen. Ebenso ist eine Tagespflegestelle mit 5 Plätzen geplant. Auch hier ist noch in diesem Jahr mit der Eröffnung zu rechnen. In der Nossener Straße 87/88 errichtet „JAO“ eine Kita mit 60 Plätzen. Die Fertigstellung ist für das Kitajahr 2022/2023 geplant.

Mit der Erweiterung des Standorts am Bauerwitzer Weg 33 hat die „BestSabel gGmbH“ in diesem Jahr bereits 92 Plätze geschaffen. Darüber hinaus wurde in diesem Jahr auch bereits eine Tagespflegestelle in der Lion-Feuchtwanger-Straße 21a eröffnet.

Entgegen vieler Behauptungen kann mein Bezirk mit den Anforderungen mithalten. Bei den Kitas sind wir auf der Höhe des Bedarfs.

Die Pressemitteilung zu diesem Beitrag ist hier.