Danke!

Erreichtes

Auch auf diesem Weg möchte ich mich für die überragende und vielfältige Unterstützung bedanken. Seit einem Jahr konnte ich durchweg darauf bauen. Vielen Dank für die Unterstützung im Wahlkampf!

Ab dem am 4. August 2020 war klar, dass ich für den Wahlkreis Kaulsdorf- und Hellersdorf-Nord für das Berliner Abgeordnetenhaus kandidiere. Die ersten Schritte waren schwierig, zumal ich erst Ende September von der Partei dann auch tatsächlich für den Wahlkreis und die Liste nominiert wurde.

Rückblick

Nur durch die dauerhafte Hilfe und auch manchmal einen kleinen Tritt haben wir dann durchweg abgeliefert. Wir schrieben wöchentlich Pressemitteilungen, waren mit Ständen vor Ort oder haben auch größere Veranstaltungen gestemmt, wie das Zuckertütenfest. Gerade auch für die Pressemitteilungen gilt: ohne die vielen Ideen von Euch und Ihnen wäre das nie so vielfältig und fundiert geworden. Das war auch die Grundlage, weshalb wir mit unseren Ideen doch eine erstaunliche Resonanz hatten.

Über die Beteiligung an den Ständen, beim Verteilen der Flyer im Wahlkreis und beim Aufhängen der Plakate – überall und zu jeder Zeit konnte ich auf die zahlreichen helfenden Hände der Ortsgruppe und vieler Freunde und Bekannter bauen. Das hat jedes Mal neuen Auftrieb gegeben.

Besonderen Anklang fand die regelmäßige Aktion #LehmannLäuft. Hier hatte ich eigentlich gedacht, dass ich einmal im Monat zum Laufen aufrufe. Aber gleich beim ersten Mal haben wir vereinbart, dass wir jede Woche unsere Runde drehen wollen. Dabei waren auch etliche Neu-Läufer. Zwei von ihnen – Namen nenne ich jetzt nicht – haben sich mittlerweile zum Halbmarathon in Berlin am 3. April 2022 angemeldet. Nicht zuletzt deshalb laufen wir jetzt einfach weiter.

Ein Wermutstropfen ist, dass mich der politische Gegner – allerdings kandidierte er auf anderer (Bundestags-)Ebene doch verklagt hat wegen meines Versehens mit der Anzeige im Tagesspiegel. Es gibt also nicht nur schlechte Verlierer. Es gibt auch schlechte Gewinner. Größe kann man sich eben nicht kaufen – nur Macht.

Ausblick

Inzwischen war ich in der letzten Woche auch schon zweimal bei Sitzungen der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus dabei. Auch hier muss sich vieles erst finden. Noch stehen weder die nächste Koalition in Berlin noch irgendwelche Ausschüsse fest, in denen ich dann dort arbeiten kann.

Auch im Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf selbst haben wir gar nicht so schlecht abgeschnitten. Luise Lehmann ist wieder in die Bezirksverordnetenversammlung gewählt. Wir haben hier sogar die Möglichkeit, den neuen Bürgermeister für den Stadtbezirk zu stellen. Auch hierzu laufen gerade die Gespräche mit den anderen Parteien.

Vielen Dank für die Unterstützung im Wahlkampf!