Klimawandel betrifft uns alle

Gegenüber Eigenheimbesitzerinnen und -besitzern werden gerade im Vorwahlkampf wieder Unsicherheiten und Ängste geschürt. Dabei geht es um Informationen, die derzeit im Siedlungsgebiet verteilt werden. Sie verbreiten wesentlich falsche Informationen. Aber keine Panik – Berliner Solargesetz will nicht an Omas Sparstrumpf.

Die Wahrheit ist: Klimaschutz geht nur gemeinsam. Klimaschutz wird auch sozial gerecht sein. Das Panik machen übernehmen derweil Leute, die selbst keine besseren Vorschläge auf den Tisch legen, wie Berlin seine Klimaziele erreichen kann.

Sven Kohlmeier, Kaulsdorfer Abgeordneter: „Das neue Solargesetz soll erst ab 1. Januar 2023 gelten. Es betrifft nur Neubauten oder Bestandsgebäude, bei denen das Dach wesentlich umgebaut wird. Außerdem gibt es diverse Ausnahmen, z.B. wenn ein Einbau technisch nicht möglich ist und für Nord-Dächer. Das Gesetz ist vom Senat in das Abgeordnetenhaus eingebracht und wird dort noch in 4 Ausschüssen beraten und auch ggf. angepasst. Klimaschutz eignet sich nicht für Panikmache, denn er geht uns alle an – für die Zukunft unserer Kinder und nachfolgenden Generationen“, so der rechtspolitische Sprecher der SPD-Fraktion.

Solar ist bei Dachsanierung kein Kostentreiber – Solargesetz will nicht an Omas Sparstrumpf

Das Solargesetz eröffnet die Möglichkeit, dass alle zum Klimaschutz beitragen können. Die eigene Stromerzeugung kann sich auch rechnen. Die Photovoltaikanlagen, die den Mindestanforderungen des Entwurfs des Solargesetzes entsprechen, kosten ab etwa € 3.000 Euro. Hierfür erhält man eine Anlage mit einer Leistung in Höhe von 3 kWp. Das würde bereits einen Großteil des Bedarfs eines Haushalts decken. Eine gute Beratung und letztendlich Installation bekommen Sie z.B. beim örtlichen Handwerker, wie sie durch mbd Bauservice vermittelt werden..

Beim Bau von Solaranlagen stehen zudem Förderungen bereit, mit denen besonders günstig finanziert werden kann. Über die KfW stehen mehrere Förderprogramm zur Verfügung. Sie unterstützen auch die energetische Sanierung. Es gibt Förderungen u.a. für Dämmung des Daches, Einbau einer Heizungsanlage, Einbau einer Photovoltaik-Anlage und Einbau einer Solarthermie-Anlage.

Keine Panik also – Berliner Solargesetz will nicht an Omas Sparstrumpf!

Die Pressemitteilung von Sven Kohlmeier und mir zum Thema ist hier zu finden.

Der daraufhin von mir verteilte Infobrief steht hier bereit.